Jusos im Kreis Groß-Gerau
Für Euch im Kreis aktiv

Über uns

Satzung

Satzung der Jusos im Unterbezirk Groß-Gerau


§ 1: NAME

Der Unterbezirk der Jusos im Kreis Groß-Gerau ist eine Gliederung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), entsprechend dem Organisationsstatut der SPD nach §10. Die Arbeitsgemeinschaft trägt den Namen "Jusos - Kreis Groß-Gerau".


§ 2: MITGLIEDSCHAFT

2.1. Mitglied ist:
a) wer der SPD im Unterbezirk Groß-Gerau angehört und das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
b) jede Person zwischen 14 und 35 Jahren, die schriftlich ihren Beitritt erklärt hat und sich zu den Grundsätzen der Jusos bekennt. Über die Aufnahme als Mitglied entscheidet der Kreisvorstand innerhalb von vier Wochen nach Eintritt des Mitglieds. Sofern innerhalb dieser Zeit kein Widerspruch durch den Vorstand erfolgt, gilt der Eintritt als beschlossen.

2.2.
Alle Mitglieder haben aktives und passives Wahlrecht sowie das Recht, Anträge zu stellen. Davon ausgenommen sind die unter §2.1b Genannten bei Wahlen zu Parteigremien.

2.3
Unvereinbar mit der Zuerkennung der Mitgliedsrechte ist die Mitgliedschaft in einer anderen Partei, deren Jugendorganisation sowie Organisationen, deren Mitgliedschaft mit der SPD-Mitgliedschaft unvereinbar ist.

2.4
Die Aberkennung der zuerkannten Mitgliedsrechte wegen grober Verfehlung muss von einer Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit beschlossen werden.


§ 3: GLIEDERUNG

3.1 Tätigkeitsbereich
Der Tätigkeitsbereich des Kreisverbandes ist der Landkreis Groß-Gerau.

3.2 Ortsgruppen
1. Der Kreisverband gliedert sich in Ortsgruppen. Die Ortsgruppen sind verpflichtet, die in ihrem Bereich wohnenden Mitglieder zu betreuen. Stellen einzelne Jugendliche den Antrag auf Mitgliedschaft bei den Jusos, an deren Hauptwohnsitz es keine Ortsgruppe gibt, so können sie durch Entscheid des Kreisverbandes im nächstliegenden Ortsverein oder direkt im Kreisverband Mitglied werden. Die Gründung einer Ortsgruppe ist anzuregen.
2. Alle im Tätigkeitsgebiet 3.1 aktiven Ortsgruppen sind Mitglied im Kreisverband.
3. Die Ortsgruppen können ihre Angelegenheiten durch eigene Richtlinien regeln, die jedoch nicht im Widerspruch zum Organisationsstatut der SPD und den Satzungen des Landes- und Kreisverbandes der Jusos stehen dürfen.
4. Die Ortsgruppen sind verpflichtet, den Kreisverband, in Vertretung durch den geschäftsführenden Kreisvorstand, über ihre Arbeit zu informieren. Sollten Entscheidungen der Ortsgruppen in den Aufgabenbereich des Kreisverbandes fallen, muss dieser im Voraus informiert werden und diesen zustimmen. Die Ortsgruppen dürfen durch ihre Aktivitäten die Arbeit des Kreisverbandes nicht beeinträchtigen.


§ 4: ORGANE DES KREISVERBANDES

Organe des Kreisverbandes sind:
- der Kreisvorstand
- die Jahreshauptversammlung
- Mitgliederversammlung


§ 5: DER KREISVORSTAND

5.1
Der Kreisvorstand besteht mindestens aus folgenden Mitgliedern:
a. ein/e Vorsitzende/r
b. mindestens ein/e stellvertretende/r Vorsitzende/r
c. ein/e Kassierer/in
Für die weitere Zusammensetzung des Vorstandes wird auf § 6.2 verwiesen.

5.2
a., b. und c. bilden den geschäftsführenden Vorstand.

5.3
Der Kreisvorstand ist erst mit der Anwesenheit des Kreisvorsitzenden oder eines/einer Stellvertreters/Stellvertreterin und der Mehrheit seiner Mitglieder des Kreisvorstandes beschlussfähig.

5.4
Der Kreisvorstand wird von der Jahreshauptversammlung in geheimer Wahl gewählt. Es gilt die Wahlordnung der SPD. Die Amtszeit des Kreisvorstandes beträgt in der Regel ein Jahr; maximal jedoch zwei Jahre.

5.5 Aufgaben des Kreisvorstandes
a. die Repräsentation des Kreisverbandes nach außen
b. die Koordinierung und Kontrolle der politischen, finanzprüfenden und organisatorischen Tätigkeit der Jusos
c. die Vertretung der Interessen des Kreisverbandes gegenüber dem Bezirks-, Landes- und Bundesvorstand der Jusos
d. die Vertretung der Interessen des Kreisverbandes gegenüber Gliederungen der SPD
e. die Vorbereitung und Einberufung der Kreismitgliederversammlung
f. die Ausführung der Beschlüsse der Kreismitgliederversammlung
g. die Aufnahme neuer Ortsgruppen bzw. einzelner Mitglieder in den Kreisverband
h. die Einhaltung der Satzung und Wahrung von Interessen höherer Instanzen sowie das Eingreifen bei Verstößen


§ 6: DIE JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

6.1
Die Jahreshauptversammlung ist das oberste Gremium des Kreisverbandes der Jusos und tagt ein Mal im Jahr.

6.2 Aufgaben der Jahreshauptversammlung
a. Die Mitglieder geben sich auf jeder Jahreshauptversammlung ein Vorstandsmodell, das mindestens aus den in §5.1 Genannten besteht. Es soll darauf geachtet werden, dass der Vorstand aus einer ungeraden Anzahl von Mitgliedern besteht.
b. die Wahl des Kreisvorstandes
c. die Entlastung des Kreisvorstandes
d. die Festlegung der Richtlinien für die politische Arbeit des Juso-Kreisverbandes
e. die Beschlussfassung über Anträge von Juso-Ortsgruppen
f. die Formulierung von Anträgen an Gliederungen der SPD und der Jusos
g. die Verabschiedung von Willens- und Meinungsäußerungen

6.3 Zusammensetzung
Die Jahreshauptversammlung setzt sich aus allen in §2.1 Genannten zusammen.

6.4 Schlussbestimmungen
Solange §6.3 in Kraft ist und §6.5 gewahrt ist, ist die Jahreshauptversammlung immer beschlussfähig. Die Wahlgänge zum Kreisvorstand sind mindestens 2 Wochen vor der Jahreshauptversammlung anzukündigen.

6.5 Ladungsfrist
Die Ladungsfrist zur Jahreshauptversammlung beträgt drei Wochen. Die Ladung erfolgt per eMail an alle Mitglieder mit eMail-Anschluss. Für Mitglieder ohne eMail-Anschluss erfolgt die Ladung per Brief.


§ 7: MITGLIEDERVERSAMMLUNG

7.1 Mitgliederversammlungen sind Arbeitsgremien und finden mindestens ein Mal in
einer Amtszeit statt.
7.2 Entscheidungen, die der Zustimmung des Kreisvorstandes bedürfen, können mit der Zustimmung des anwesenden Kreisvorsitzenden oder dessen Stellvertreters beschlossen werden. Sie können jederzeit von den ordentlichen Gremien zurückgenommen werden.
7.3 Die in §2.1 genannten Mitglieder sind einzuladen, wobei die in §6.5 genannte Ladungsfrist zu wahren ist.


§ 8: INKRAFTTRETEN/SALVATORISCHE KLAUSEL

8.1 Alle nicht in dieser Satzung angesprochenen Fragen regeln sich durch das Statut der Partei.
8.2 Diese Satzung tritt am 23.11.2013 in Kraft und hebt alle früheren Satzungen des Juso-Unterbezirks Groß-Gerau auf.
8.3 Eine Satzungsänderung bedarf einer 2/3-Mehrheit der Jahreshauptversammlung.



Jusos im Kreis Groß-Gerau

Sitemap