Jusos im Kreis Groß-Gerau
Für Euch im Kreis aktiv

Themen

Umwelt

Nachhaltigkeit

Klima- und Umweltpolitik stehen nicht im Gegensatz zu Wirtschafts- und Industriepolitik. Wir sind keine Umweltbewegung und keine Industrielobbyisten. Wir sind die politische Jugendorganisation, die sich mit einem integrierten Konzept für einen zukunftssicheren Umbau der Energiewirtschaft und eine nachhaltige ökologische Industriepolitik einsetzt. Nur so können wir soziale Sicherheit, wirtschaftlichen Erfolg und den Schutz unser natürlichen Lebensgrundlagen erreichen.

Nachhaltigkeit heißt für uns Jusos, Wohlstandsmehrung ökologisch verträglich und sozial gerecht zu gestalten. Ein grundsätzlicher Wandel zugunsten von Klima und Umwelt wird nur bei Erhalt und Ausbau des Wohlstandes gelingen. Nachhaltige Politik kann nur erfolgreich sein, wenn sie nicht gegen die Interessen der Menschen wirkt. Alle Menschen haben das Recht auf Zugang zu Energie und Ressourcen. Es darf nicht darum gehen, Menschen auszuschließen, sondern Möglichkeiten und Anreize für einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen zu schaffen. Dafür brauchen wir Wachstum und konsequenten technologischem Fortschritt.


Energie

Energie ist die Grundlage moderner Gesellschaften. Wir stehen bei der Stromgewinnung für einen umfassenden Wechsel hin zu regenerativen Energien. Dieser Wandel ist ein Prozess, der aktiv gestaltet werden muss. Für den Übergang ins solare Zeitalter sind fossile Energieträger deshalb unentbehrlich, um die Grundlastversorgung zu sichern. Solange fossile Energieträger genutzt werden, müssen die Anlagen auch modernisiert und erneuert werden. Wo alte Anlagen ersetzt und Emissionen eingespart werden können, bleibt auch der Neubau moderner Kraftwerke in Verbindung mit Fernwärmenetzen sinnvoll. Die Verbesserung der Wirkungsgrade und Kraft-Wärme-Kopplung bieten noch erhebliches Einsparpotenzial. Die Forschung in diesem Bereich lohnt sich, gerade auch um moderne Anlagen exportieren zu können.

Um zu hohen Energiepreisen entgegenzuwirken, muss das Monopol der vier großen Energiekonzerne gebrochen werden. Dafür muss die kommunale Autonomie gestärkt werden. Wir brauchen wieder mehr Möglichkeiten zur Re-Kommunalisierung und wirtschaftlicher Eigentätigkeit. Eine besondere Rolle muss hierbei den demokratisch kontrollierten Stadtwerken zukommen. Energieversorgung, wie auch die Abfallwirtschaft und der ÖPNV, gehören für uns zur öffentlichen Daseinsvorsorge und sollten von den Kommunen organisiert werden. Zudem müssen alle Netze zurück in die öffentliche Hand überführt werden.

Zur Sicherstellung des Zugangs zu Elektrizität und Wärme für alle ist die Einführung eines Energieeffizienztarifs geeignet. Dieser beinhaltet die Sicherung einer Grundversorgung zu einem sozial verträglichen Fixpreise. Der darüber hinausgehende Energieverbrauch würde dann im Rahmen eines solchen Tarifs progressiv ansteigen. Zur Anbietung eines solchen Tarifs müssen sowohl die privaten als auch die kommunalen Energieversorger gesetzlich verpflichtet werden.

Jusos im Kreis Groß-Gerau

Sitemap